Neue Perspektiven, die begeistern

Nov 4, 2021 | Kunst im Leerstand, Veröffentlichungen

Landkreis Haßberge zeichnet Gewinner des Fotowettbewerbs aus

„Neue Perspektiven“ – unter diesem Motto stand der Fotowettbewerb, der durch das Regionalmanagement des Landkreises Haßberge 2021 initiiert wurde. Zwischen 14. August und 19. September hatten Bürger*innen aus dem Landkreis sowie darüber hinaus die Möglichkeit, sich mit einem Foto am Wettbewerb zu beteiligen. Die Aufgabe bestand darin, den Fokus neu zu setzen und durch die Kamera mit anderen Augen auf die Region zu schauen. Das Motiv war frei wählbar. Alleine die Forderung, den Landkreis Haßberge aus einer neuen, ungewöhnlichen Perspektive zu zeigen, musste erfüllt werden. Insgesamt 94 Personen zwischen 15 und 81 Jahren beteiligten sich am Fotowettbewerb. „Die Aufnahmen waren so bunt und vielfältig wie unser Landkreis. Insbesondere unsere wunderschöne Naturlandschaft in den Haßbergen, dem Steigerwald und rund um den Main war ein sehr beliebtes Fotomotiv“, zeigt sich Landrat Wilhelm Schneider beeindruckt. Eine siebenköpfige Jury ermittelte anhand der Kriterien Erfüllung des Themas, Qualität und Kreativität drei eindeutige Gewinner.

 Landrat Wilhelm Schneider (2. v.l.) und Regionalmanagerin Sonja Gerstenkorn (r.) überreichten die Preise an die Erstplatzierte des Fotowettbewerbs Amelie Häfner (l.) und die Zweitplatzierte Andrea Horn (2. v.r.). Foto: Katja Then, Landratsamt Haßberge.

Den 1. Preis gewinnt Amelie Häfner. Ihr Bild wirft den Blick durch eine Glaskugel auf die Burgruine Altenstein am Abend. Diese außergewöhnliche Perspektive trifft das Thema des Wettbewerbs auf den Punkt. Das zweite Siegerfoto wurde von Andrea Horn bei Eschenau in Richtung Neuhaus im Steigerwald aufgenommen und zeigt eine besondere Schlangenart. Frau Horn bewies bei dieser Aufnahme den Blick für das Besondere, denn auf dem Foto ist ein Ast zu sehen, der in seinem Aussehen an eine Schlange erinnert. Der dritte Preis geht an ein Bild von Dominik Englert, das ein typisches und bekanntes Motiv der Region zeigt. Hinter einem Rundballen auf einem frisch gedroschenen Feld zwischen Wonfurt und Horhausen lässt die Sonne die letzten Strahlen eines warmen Sommertages hervorleuchten und taucht die Umgebung in ein goldenes Licht. Landrat Wilhelm Schneider und Regionalmanagerin Sonja Gerstenkorn überreichten den Gewinnern im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung zu „Kunst im Leerstand“ in Gädheim jeweils einen prall gefüllten Regionalkorb, der auf vielfältige Weise dazu einlädt, den Landkreis mit allen Sinnen zu genießen und zu entdecken.

Darüber hinaus wurden unter allen Teilnehmer*innen drei Entdeckerkisten mit Köstlichkeiten aus dem Landkreis Haßberge verlost. Die glücklichen Gewinner*innen Frau Tina Hümmer, Herr Michael Hammer und Herr Gerd Rügheimer durften ebenfalls ihr Präsent in Gädheim in Empfang nehmen.

Landrat Wilhelm Schneider (2. v.r.) gratulierte Michael Hammer, Vitus Hümmer (v.l.) und Gerd Rügheimer (r.) zum Gewinn der Entdeckerkisten. Foto: Katja Then, Landratsamt Haßberge.

Die neuen Perspektiven, die der Fotowettbewerb zum Landkreis Haßberge zu Tage gefördert hat, werden ab sofort online auf der Homepage des Regionalmanagements präsentiert und sind auch im Rahmen der Ausstellungsreihe „Kunst im Leerstand“ zu sehen. Die Ausstellungen sind seit 30. Oktober bis einschließlich 21. November 2021 jeweils samstags und sonntags zwischen 11 Uhr und 15 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Das ehemalige Rathaus in Gädheim (Bachgasse 2) dient dem Künstler Hannes Betz noch bis 7. November als Ausstellungsfläche für seine Werke zum Thema „Renovatio – Erneuerung“. Anschließend werden Christine Welsch und Roland Merklein von der Haßfurter Galerie Artmore ihre Werke dort präsentieren. In einer ehemaligen Metzgerei in Hofheim (Landgerichtsstraße 7) ist aktuell die Ausstellung „Animalisch – Das Tier und ich“ von Inge Hahn zu bestaunen. Ab 13. November folgt Glaskünstler Olaf Schönherr mit seinen gläsernen Kunstwerken. Während der ehemalige Jugendtreff in Breitbrunn (Hauptstraße 34) die Ausstellung „Spielereien“ von Barbara Gröhling aufnehmen wird, können in einer ehemaligen Videothek in Ebern (Neubrückentorstraße 3) „Mythen des Waldes“ von Chris Atkinson-Price betrachtet werden. Beide Ausstellungen beginnen ebenfalls am 13. November 2021.

Weitere Informationen zur Ausstellungsreihe „Kunst im Leerstand“ sowie zum Fotowettbewerb sind online unter www.kulturraum-hassberge.de und www.regionalmanagement-hassberge.de erhältlich.